In unserer Pfarreiengemeinschaft kommen Pfarrer Vinson Nirappel und Pater John Mulakkal zu allen, die nicht mehr am Gottesdienst teilnehmen können und spenden ihnen gerne die Kommunion. Sollten Sie daran interessiert und noch nicht bei uns gemeldet sein, haben Sie keine Scheu, sich im Pfarrbüro (Tel. 08435/244) zu melden! 

Wenn ein Mann und eine Frau sich sehr lieben, wollen sie oft ihr ganzes Leben miteinander verbringen. Und das wollen sie sich dann vor Gott versprechen, indem sie sich heiraten. Während der Hochzeit, auch Trauung genannt, versprechen sie sich gegenseitig, ihr ganzes Leben miteinander zu verbringen und immer füreinander da zu sein. Außerdem versprechen sie, ihren Kindern den katholischen Glauben beizubringen und ihren Glauben auch anderen zu zeigen.

Als Priester ist es uns ein Anliegen, die Brautleute auf dem Weg zur Ehe zu begleiten und ihnen Unterstützung zu geben. Dazu gehören sowohl die Auseinandersetzung mit dem Sinn der christlichen Ehe als auch die praktische Vorbereitung des Trauungsgottesdienstes. Das Ehevorbereitungsseminar, das durch die Diözese Augsburg angeboten wird, empfehlen wir sehr.

Die Anfrage zur kirchlichen Trauung sollte mindestens ein halbes Jahr vor dem gewünschten Termin erfolgen. Bitte nehmen Sie Kontakt mit unserem Pfarrbüro auf für Anmeldung (Tel. 08435/244).

Wenn ein Mann Diakon, Priester oder Bischof werden soll, muss er geweiht werden. Das bedeutet, dass er in seinem Leben nur noch das tut, was Gott von ihm will. Diakone sollen vor allem den Armen und Kranken helfen und die Priester unterstützen. Die Priester und Bischöfe sollen außerdem mit den Menschen den Gottesdienst feiern und die Gemeinden leiten. Priester und Bischöfe dürfen deshalb auch nicht heiraten: Sie sollen ganz für die Gläubigen und die Kirche da sein.

Haben Sie sich schon einmal überlegt, ob das Leben als Priester etwas für Sie wäre? Wir helfen Ihnen gerne.  Hierzu können Sie gerne Pfarrer Vinson Nirappel VC (Handy 0176/43676484) kontaktieren.

Die Krankensalbung ist ein Sakrament des Lebens, das jeder empfangen kann, wenn er schwer krank ist. Bei der Krankensalbung wird der Kranke von einem Priester an Händen und Stirn mit geweihtem Öl eingerieben. Dabei sagt er: "Durch diese heilige Salbung helfe dir der Herr in seinem reichen Erbarmen, er stehe dir bei mit der Kraft des Heiligen Geistes: Der Herr, der dich von Sünden befreit, rette dich, in seiner Gnade richte er dich auf." Das soll dem Kranken Kraft geben in seiner Krankheit und ihm die Schmerzen nehmen. Außerdem soll der Kranke so wissen, dass Gott immer bei ihm ist – auch wenn er vielleicht sterben muss. Oft spendet der Priester dem Kranken auch das Sakrament der Buße, in dem Gott ihm noch einmal alle Fehler verzeiht. Außerdem erhält der Mensch dann zur Stärkung die Kommunion.

Wer die Krankensalbung empfangen oder für einen erkrankten Angehörigen erbitten will, kann sich im Pfarrbüro(Tel. 08435/244) oder direkt beim Pfarrer (Handy 0176/43676484) melden.

Jeder macht mal einen Fehler. Und wenn ein Katholik etwas getan hat, was nicht gut war, möchte er diesen Fehler vor Gott zugeben und wiedergutmachen. Denn Gott mag es nicht, wenn wir Menschen böse sind. Katholiken gehen deshalb zur Beichte. Dann können sie mit einem Priester über ihre Fehler sprechen und darum bitten, dass Gott ihnen verzeiht. Und Gott tut das auch. Es ist aber wichtig, dass einem der Fehler wirklich Leid tut und dass man ihn auch nicht noch einmal machen möchte.

In der Beichte hilft ein Priester den Menschen, über ihre Fehler zu reden. Manche Leute schämen sich für ihre Fehler – was sie aber nicht müssen. Der Priester spricht mit vielen Menschen und kann gut damit umgehen, dass Menschen auch Fehler machen. Außerdem darf er niemandem erzählen, was der Gläubige ihm gesagt hat – nicht mal der Polizei. Die Beichte ist also ein Geheimnis zwischen dem Gläubigen und dem Priester, das sonst nur Gott kennt.

 

Zur persönlichen Vorbereitung auf den Empfang der Beichte sind folgende Schritte hilfreich (5 x B):

1. Besinnen – ich suche zu erkennen, wo ich gesündigt habe in Gedanken, Worten und Werken

2. Bereuen – in der Liebe zu Gott erwecke ich Reue über meine Sünden

3. Bekennen – in der Beichte spreche ich meine Schuld aus

4. Büßen – der Priester unterstützt durch die Buße den Weg der Umkehr

5. Bessern – mit neuem Mut und in der Kraft des Segens Gottes suche ich einen Neuanfang

Die Priester unserer Pfarreiengemeinschaft nehmen Ihnen gerne die Beichte nach vorheriger telefonischer Vereinbarung ab. Hierzu können Sie Pfarrer Vinson Nirappel VC (Handy 0176/43676484) oder Kaplan John Mulakkal (Handy 0179/4281944) kontaktieren um einen Termin zu vereinbaren.

Taufe

„Die heilige Taufe ist die Grundlage des ganzen christlichen Lebens, das Eingangstor zum Leben im Geiste und zu den anderen Sakramenten. Durch die Taufe werden wir von der Sünde befreit und als Söhne Gottes wiedergeboren; wir werden Glieder Christi, in die Kirche eingefügt und an ihrer Sendung beteiligt: Die Taufe ist das Sakrament der Wiedergeburt durch das Wasser im Wort.“ (Katechismus der Katholischen Kirche Nummer 1213).

Auch in der Corona Zeit findet die Taufe statt. Bitte nehmen Sie zur Anmeldung der Taufe Kontakt mit unserem Pfarrbüro auf  (Tel. 08435/244). In einem Taufgespräch wird der Priester Sie auf die Taufe vorbereiten.

Wenn Sie als Erwachsener das Sakrament der Taufe empfangen wollen, sind Sie uns herzlich willkommen. Gerne gehen wir mit Ihnen einen Weg der Vorbereitung.

Anders als bei Kleinkindern, für die die Eltern diese Entscheidung treffen und entsprechend auch die Verantwortung für die Glaubenserziehung übernehmen, sind Erwachsene selbst gefordert, sich die Bedeutung des Glaubens zu erschließen bevor sie sie Taufe empfangen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, um die Vorbereitung für das Taufsakrament zu besprechen.

Kontakt:

Pfarrbüro Ehekirchen

Hauptstraße 6
86676 Ehekirchen
Tel. 08435/ 244
Fax. 08435/ 920 489

kirchenanzeiger

Logo Kinderpastoral

Gottesdienste